[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Herzlich willkommen! :

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Jusos im Kreis Aachen!

Wir Jusos sind im Kreis Aachen möchten als Jugendorganisation der SPD,
die Interessen junger Menschen vertreten und mit euch über aktuelle
politische Probleme und Themen im Kreis Aachen, NRW und im Bund
diskutieren.

Als sozialistischer Richtungsverband wollen wir mit Jugendlichen neue
Zukunftsentwürfe entwickeln und Alternativen aufzeigen, für eine
gerechte, demokratische und solidarische Gesellschaft.

Auf dieser Seite erfährst du mehr über unsere Positionen und Ideen zu
verschiedenen politischen Themen. Außerdem kannst du dich über
aktuelle Termine und Aktionen der Jusos im Kreis Aachen und aus den
angeschlossenen 9 Stadtverbänden informieren.

Solltest du Fragen oder Anregungen haben, dann schreib uns einfach eine Mail.

Andreas Lutter
Vorsitzender

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 14.07.2011 veranstaltet die StädteRegion Aachen die erste Werkstatt für Jugendbeteiligung und Jugendpolitik.

Mit dieser Veranstaltung möchten wir den Schülerinnen und Schülern ab der Klasse 9 Möglichkeiten bürgerschaftlichen Engagements aufzeigen. Wir wollen deutlich machen, was ihr Einsatz bewirken kann und weshalb es wichtig ist, bereits früh Verantwortung für sich und andere in der Gesellschaft zu übernehmen. Deshalb lautet der Titel der Veranstaltung „Was geht!? - Werkstatt für Jugendbeteiligung und Jugendpolitik“. An diesem Tag können Kontakte geknüpft, Wege zum Mitmachen aufgezeigt und Gelegenheiten zu Kooperationen gegeben werden.

Diese Bildungsveranstaltung hat zwei wesentliche Komponenten.
Zum einen wird es vielfältige Seminare, Workshops und andere Formate geben, die den Bereich Partizipation thematisch abdecken. von der Schülermitwirkung in der Schule und in Jugendorganisationen über die Mitwirkung in politischen Parteien, bis hin zum Engagement bei Vereinen, Verbänden und Non-Profit-Organisationen.
Zum anderen erhalten die Teilnehmer über einen großen „Markt der Möglichkeiten“ einen Einblick in die Vielfalt der Beteiligung. Hier stellen sich in der Region aktive und wirkende Vereine und Verbände explizit vor (z.B. die demokratischen Parteien, politische und regionale Stiftungen, Amnesty International, Greenpeace und viele weitere mehr).

Anbei finden Sie den aktuellen Flyer mit dem Programm und dem Zeitplan.

Wir würden uns freuen, wenn Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrerinnen und Lehrern an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Weitere Informationen und eine Online-Anmeldung finden Sie auch unter:
www.staedteregion-aachen.de/wasgeht

Gerne stehe ich für Ihre Fragen zur Verfügung.

Veröffentlicht am 12.07.2011

Am Samstag demonstrierten insgesamt 2000 Menschen im gesamten Stolberger Stadtgebiet gegen den Trauermarsc h der Neonazis. Davon beteiligten sich an der friedlichen Gegenkundgebung des „Stolberger Bündnis gegen Radikalismus“ in der Innenstadt 1000 Bürgerinnen und Bürger, darunter circa 30 Jusos.

Nach einem zweistündigen Programm auf dem Kaiserplatz setzte sich ein Demozug durch die Innenstadt in Bewegung – entlang am längsten Solidaritätsbanner der Welt.

Beim zweiten Teil des Programms auf dem Jordansplatz stand die Jugend im Mittelpunkt. Neben Musikstücken der Musikschule Merz und türkischen Tänzen des JUMP-Projektes gab es Statements von den beteiligten Schulen, dem JUMP-Projekt, dem Jugendparlament und den politischen Jugendorganisationen. So sagte unser Vorsitzender Tim C. Schmitz: „Wir Jusos sind heute hier, um gemeinsam mit Ihnen bzw. Euch zu zeigen, dass Rassismus, Rechtsradikalismus und Gewalt keinen Platz in Stolberg haben! Wir dürfen nicht aufgeben, uns gegen die Aufmärsche der Neonazis zu wehren. Denn dieser Spuk muss endlich ein Ende haben! Egal, welche Nationalität, egal, ob Schwarz, Gelb, Grün oder Rot, wir müssen den Neonazis gemeinsam die Stirn bieten, damit wir in einer friedlichen und toleranten Stadt leben können!“

Bei den türkischen Vereinen auf dem Mühlener Markt und dem Jugendkonzert auf dem Kaiserplatz wurde der ereignisreiche – und gleichzeitig erfolgreiche – Tag ausgeklungen.

Veröffentlicht am 13.04.2011

Im kommenden April jährt sich der Todestag von Kevin P. bereits zum dritten Mal. Diesen Tag nehmen sich die Neonazis aus dem In- und Ausland erneut zum Anlass, um in Stolberg mit mehreren hundert Teilnehmern zu demonstrieren.

Aus diesem Grunde wollen wir gemeinsam mit Euch einen Blick hinter die Kulissen der Braunszene in unserer Region werfen. Dazu haben wir Michael Klarmann, Fachjournalist für Rechtsextremismus, eingeladen. Michael Klarmann wird uns in seinem Vortrag einen Überblick über die Neonaziszene im Raum Aachen, deren Hintergründe und Geschichte geben.

Unsere Infoveranstaltung findet statt am

Freitag, den 25.03.2011
um 18:00 Uhr
in der Gaststätte „Mühlenstube“,
Auf der Mühle 10,
52222 Stolberg.

Über Euer Kommen würden wir uns sehr freuen!

Solidarische Grüße

Juso-Unterbezirk Kreis Aachen

Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) im Kreis Aachen

Veröffentlicht am 17.03.2011

Bundespolitik; Guttbye Anstand! :

Warum der (Selbst-)Verteidigungsminister abtreten muss

Jeder Richter, jeder Lehrer, jeder Professor, jeder Manager und jeder Beschäftigte wäre nach so einer Dreistigkeit sofort entlassen worden, doch warum nicht unser Herr Superminister? Ganz einfach – er wird gebraucht. Das schlechte Abschneiden der Bundesregierung wird noch gebremst durch seine Beliebtheit. In Unionskreisen wird er sogar als zukünftiger Nachfolger Angela Merkels gehandelt.

Foto: DPA

Veröffentlicht am 28.02.2011

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft spricht bei einer Zukunftswerkstatt der Partei in Aachen

Aachen. Zur Sicherheit hat Hannelore Kraft es dann doch noch mal gesagt: „Ich bin nicht Sigmar Gabriel.“ Nicht, dass man die beiden verwechseln könnte – sie ist schließlich blond und er eher der dunkle Typ. Aber wirklich gerechnet hatte mit der Ministerpräsidentin niemand. Der SPD-Vorsitzende Gabriel sollte nach Aachen kommen, was rund 300 Parteifreunde in den Eurogress gelockt hatte. Doch ein Trauerfall im engsten Freundeskreis verhinderte den Besuch. SPD-Vizechefin Kraft kam also überraschend als Vertreterin – und bekam einen herzlichen Empfang.

Veröffentlicht am 11.02.2011

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.